Gebündeltes Wissen in Vorträgen & Fachartikeln

Ansprechpartner

Sylvia Lehmann


T+49 (0)30.84 50 95 53
sylvia.lehmann@tomm-c.de

TOMM+C stellt regelmäßig Referenten für abfallwirtschaftliche Vortragsveranstaltungen bereit, unter anderem für die Veranstalter DGAW, bvse, DECHEMA oder VKS im VKU.

Im Folgenden stehen Ihnen die in den vergangenen Jahren gehaltenen Vorträge mit einer kurzen Inhaltsangabe zum Herunterladen bereit.

2018

Recycling-Quoten in Deutschland - Schaffen wir die europäischen Recyclingziele? Aktualisierte Daten und Berechnungsmethode

  • Ausgangslage
  • Qutput-basierter Ansatz zur Ermittlung der Recyclingquote
  • Ergebnis der Trilogverhandlungen zum Abfallwirtschaftspaket Richtlinienentwürfe vom 23.02.2018
  • Recyclingquote
  • Neue Berechnungsmethode
  • Maßnahmen zur Erreichung der Recyclingquote in Deutschland
  • Fazit
Energie aus Abfall – Beitrag der Abfallwirtschaft zur dekarbonisierten Smart City

Megatrends moderner Städte

  • Urbanisierung
  • Energie- und Ressoucenwende

Smart City

  • Die Rolle der Abfallwirtschaft in der Smart City
  • Digitalisierte Abfallwirtschaft
  • Beitrag WtE an der Energieversorgung der Smart City

Recycling-Quotenzauber - Schaffen wir in Deutschland die europäischen Recyclingziele

  • Ausgangslage
  • Qutput-basierter Ansatz zur Ermittlung der Recyclingquote
  • Neue Berechnungsmethode der Recyclingquote, Kommissionsvorschlag
  • Abschätzung der Recyclingquote mit der neuen Berechnungsmethode der EU-Kommission
  • Ergebnis der Trilogverhandlungen zum Abfallwirtschaftspaket
  • Maßnahmen zur Erreichung der Recyclingquote in Deutschland
  • Fazit

Bedarf von EfW-Kapazitäten in Polen unter Berücksichtigung der Abfallhierarchie

  • MBA-Standorte in Polen
  • MVA-Standorte und Mitverbrennung in Polen
  • Abfallmengen und Stoffströme am Beispiel Polen
  • Empfehlungen

Auszüge der Präsentation auf Anfrage.

    2017

    Trends and Developments in the European Waste Mangement Market
    • Influencing Variables on Waste / Circular Economy Package
    • Status quo / Example Germany
    • Transfrontier Shipment
    • Development of Waste Mangement in Europe
    • Conclusion

     

     

     

    New Calculation Method for Measurement of Recycling Rates and Influence on Recycling Quotas
    • Current methodologies for measurement of recycling waste
    • New proposal for calculation method
    • Impact on recycling quotas
    • Possible practical difficulties
    • How to overcome the obstacles 

     

     

    Ersatzbrennstoffe und Thermische Abfallverwertung in Europa
    • Export und Import von EBS in Europa 2015
    • Kapazitäten thermischer Abfallverwertungsanlagen in Europa 2015
    • Entwicklung von Siedlungs- und Gewerbeabfallströmen für thermische Verwertungsanlagen unter Berücksichtigung der Ziele des EU-Kreislaufwirtschaftspakets
    • Vergleich der Treibhausgas-Bilanzen bei Entsorgung von Siedlungsabfällen im eigenen Land mit Export von EBS und Energierückgewinnung im Importland.

     

     

     

    Stellung der Thermischen Abfallverwertung im nationalen Abfallwirtschaftskonzept
    • Abfallwirtschaft und Klimawandel
    • EEW Europas führende WtE-Gruppe
    • Ukraine – EU
    • Beispiel Polen
    • Empfehlungen der Energy from Waste Industrie

     Auszüge der Präsentation auf Anfrage.

    Recycling-Quotenzauber - Wo stehen wir vor der nächsten Trilog Runde zum EU Abfallpaket

    Bereits nach Vorliegen statistischer Daten der Abfallmengen 2012 hat die DGAW darauf verwiesen, dass nicht über 60%, wie die offizielle Statistik erklärt, sondern unter 40 % der Siedlungsabfälle tatsächlich recycelt, also als Sekundärwertstoff der Wirtschaft oder Landwirtschaft wieder zugeführt werden.

    Seit Juli 2017 sind die statistischen Zahlen für die Bundesrepublik von 2015 veröffentlicht und das Trilog Verfahren zwischen EU Kommission, Parlament und Rat in Brüssel zum Abfallpaket und den Quoten ist in vollem Gange. Deutschland bringt eigene Ideen zur Berechnung ein.

    Wo stehen wir wirklich auf Basis der neuesten verfügbaren Zahlen?

    Die Autoren haben sich den veröffentlichten Zahlen von 2015 angenommen und zusätzlich die von der EU Kommission vorgeschlagenen Berechnungsgrundlagen für das Recycling im Rahmen des Kreislaufwirtschaftspaketes vom Dezember 2015 angesetzt.

    Das Ergebnis ist desillusionierend. Auch im Jahr 2015 werden nur 38% - 40% und nicht wie die Statistik uns glauben machen will 67% tatsächlich recycelt.

    Nach der neuen EU Berechnungsmethode sind es rund 47% bis 52%.

    Nur bei dem Vorschlag des Rates könnte Deutschland ggf. die Vorgaben für 2025 annähernd erreichen, sofern die Gewerbeabfallverordnung wirklich greift, ansonsten ist auch Deutschland noch meilenweit davon entfernt...

    Den vollständigen Artikel können Sie mit Klick auf die Überschrift herunterladen.

    CHINA - Critical Needs and International Opportunities

    • Bevölkerungsentwicklung und Abfallaufkommen in China
    • Ziele des Abfallmanagement in China
    • Abfallverbrennung in China - Daten und Fakten
    • Chinas Engagement in Europa
    • Beispiele (Urbaser, Alba, EEW, Scholz, etc.)
    • BEHL (Beijing Enterprises Holdings Limited) 

    Auszüge der Präsentation auf Anfrage.

      Importe von Sonderabfällen - Deutschland als Müllkippe Europas oder nachhaltige Entsorgung

      • Sonderabfallaufkommen in Deutschland
      • Deutschland als Hauptimporteur
      • Exporteure gefährlicher Abfälle in der EU
      • Bilanz gefährlicher Abfälle in Deutschland
      • Importe und Exporte gefährlicher Abfälle nach/aus Deutschland in 2015
      • Importierte gefährliche Abfälle nach Abfallarten
      • Behandlungsverfahren importierter gefährlicher Abfälle
      • Zusammenfassung

        Quotenzauber – bisher mogeln wir uns zum Recyclingweltmeister – schaffen wir die EU Vorgaben?

        • Recyclingquoten im Überblick
        • Legislativer Rahmen
        • Derzeit zugelassene Quotenermittlung
        • Statistisches Zahlenspiel
        • Einfluss auf die Recyclingquote
        • Kreislaufwirtschaftspaket der EU in Abstimmung (Kommission, Rat, Parlament)
        • Timetable
        • Gewerbeabfallverordnung bisher – lame duck
        • Neue Gewerbeabfallverordnung – Richtiger Schritt
        • Neue Gewerbeabfallverordnung – Timetable

          2016

          Recycling & Waste World   interviewed Thomas Obermeier

          German Association for Waste management president Thomas Obermeier explains how waste went from being seen as a contaminant to a resource, why the UK risks again becoming the dirty man of Europe, and champions the leading role Germany can play in educating China and other countries. Geraldine Faulkner reports

          Thomas Obermeier, TOMM+C, BerlinThomas Obermeier, TOMM+C, BerlinImport von Ersatzbrennstoffen - nachhaltige Lösung oder klimaschädlicher Mülltourismus
          Import von Ersatzbrennstoffen - nachhaltige Lösung oder klimaschädlicher Mülltourismus
            • Situation EBS-Import / Export in Europa 2013
            • EBS-Importe nach Deutschland 2015
            • Nachhaltige Abfallwirtschaft
            • Abfallbehandlung in Europa
            • Abfallbehandlung in Großbritannien
            • Erfüllung der Klimaziele in der Abfallwirtschaft
            • Vergleich Klimabilanz - Abfallbehandlung in UK / Export von RDF
            • Resumée
            German waste management market 2016 (presentaion in english)
              • Über TOMM+C
              • Import von Ersatzbrennstoffen
              • Abfallbehandlungskapazitäten und Abfallmengen in Deutschland
              • Ökonomische und strategische Einflussfaktoren
              • Gebühren von wte-Anlagen
              • Fazit
              New Calculation Method for Measurement of Recycling Rates and Influence on Recycling Quotas (english)
                    • Grundlagen der Gesetzgebung
                    • Methoden zur Kalkulation der Recyclingquoten

                    -          Inputbasierte Kalkulation

                    -          Outputbasierte Kalkulation

                    • Einfluss auf die Recyclingquoten

                            2015

                            Collaboration of waste management players in Germany on their way to cycle managent

                                  • value added chain
                                  • opinion leader in waste- and cycle management
                                  • exertion of influence on the cycle management design
                                  • associations, occupational groups, networking
                                        Niemieckie Stowarzyszenie Gospodarki Opdadami e.V.
                                        Platforma odpowiedzialnosci za produkty i ochrone zasobow naturalnych
                                        • Stowarzyszenie sluzace dobru publicznemu, aktywne od 1990 roku
                                        • Cel dzialalnosci : ekologiczny rozwoj gospodarki odpadami
                                        • niezalezny, wolny od wplywu interesow dialog
                                        • ca. 430 czlonkow stowarzyszenia

                                        Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V.
                                        Die Plattform für Produktverantwortung und Ressourcenschonung e. V. (deutscher Begleitkommentar zur polnischen Präsentation)

                                        • Gemeinnütziger Verein, aktiv seit 1990
                                        • Zielsetzung: Ökologische Weiterentwicklung der Abfallwirtschaft
                                        • freier, Interessen-ungebundener Dialog
                                        • ca. 430 Mitglieder

                                        2014

                                        Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit verschiedener Organisationsmodelle in der Abfallwirtschaft
                                          • Gesetzliche Anforderungen an die Abfallwirtschaft
                                          • Wirtschaftliche Voraussetzungen
                                          • Kooperationsmodelle in der Abfallwirtschaft
                                          • Ausgangslage in Niederschlesien und Vergleich mit dem Stand der Abfallbehandlung in Sachsen
                                          • Folgerungen für die Abfallwirtschaft in Niederschlesien
                                          • Empfehlungen für Niederschlesien

                                             

                                             

                                            Perspektiven der Abfallwirtschaft
                                            • Gesetzliche Veränderungen und Neuerungen
                                            • Energetische Verwertung von Abfällen
                                            • Knappe Ressourcen und nachhaltige Abfallwirtschaft

                                             

                                             

                                            Vortrag anlässlich der 19. TASIMA (Tagung Siedlungsabfallwirtschaft Magdeburg)
                                              • Situation der energetischen Abfallverwertung in Deutschland
                                              • Behandlungskapazitäten
                                              • Auslastung und Prognose
                                              • Import von EBS
                                              • Rechtliche Regelungen
                                              • Situation in Deutschland

                                               

                                              2012

                                              Auswirkungen aktueller Gesetzgebungsverfahren der Bundesregierung auf die Entsorgungswirtschaft

                                              • das aktuelle KrWG verpflichtet ab 2015 zur getrennten Sammlung von Wertstoffen (Papier, Metall, Kunststoff und Glas) und Bioabfällen.
                                              • Umsetzung durch Wertstofftonne: 5% höhere Erfassung von Wertstoffen. Nachteil Sortierverluste durch Fehlwürfe und niedrigere Verwertungsquoten als bei Monosammelsystemen. Sortieranlagen arbeiten erst bei Abfallmengen von 1,7 Mio. Einwohnern wirtschaftlich, dies übersteigt die Größe von Landkreisen.

                                                Auswirkungen auf Entsorgungswirtschaft:

                                                • starke kommunale Zusammenarbeit erforderlich
                                                • schwächere Bindung an MVA

                                              • Biotonne
                                                Steigerungen der Sammelmengen auf durchschnittlich 60 kg/E*a möglich, Kompostierung klimaneutral, MVA und Vergärung ggf. gleichwertige positive Klimabilanz.

                                                Auswirkungen auf Entsorgungswirtschaft:

                                                • Kosten und Nutzen der Biotonne abhängig von lokaler Situation

                                              Erweiterte Bioabfallerfassung - Potenziale und Beiträge für den Klima- und Ressourcenschutz
                                              • KrWG schreibt ab 2015 getrennte Sammlung von Bioabfällen vor, Ausnahmen nur bei ökologisch gleichwertigen Varianten oder mangelnder wirtschaftlicher Zumutbarkeit bzw. technischer Möglichkeiten.
                                              • MVA und Vergärung bei Klimabilanz ggf. gleichwertig.
                                              • Vorteile der Vergärung durch stoffliche Verwertung, z.B. von Posphor, jedoch deutlich höhere Kosten als der aktuelle Marktpreis.
                                              • Notwendigkeit der Biotonne nur unter Berücksichtigung der lokalen Situation gegeben.

                                              2011

                                              Recyclingquoten im Spannungsfeld zwischen Abfallstatistik und politischen Zielvorstellungen
                                              • Festsetzung Recyclingquote im neuen KrWG,
                                              • EU-Vorgaben zur Ermittlung der Recyclingquote
                                              • Diskrepanz zwischen statistisch ermittelter Recyclingquote und tatsächlicher stofflicher Verwertung
                                              • Ansatz zur Ermittlung der realen Recyclingquote
                                              Kooperationsmodelle in der Abfallwirtschaft - Die GML im Quervergleich

                                              Verschiedene Kooperationsmodelle wie Zweckverbände (kommunale Kooperation), Public Private Partnership

                                              • Welche Konsequenzen hat das neue KrWG für die verschiedenen Kooperationsmodelle?
                                              • Kooperation zwischen GML und ZAK ab 2015 Sicherstellung der Entsorgungssicherheit durch die öffentlichen Entsorgungsträger